Der Monitor: ein High-Tech-Gerät

Qualitativ lassen Monitore neuester Bauart keine Wünsche mehr offen. Denn der Besitzer kann auch an seinem Computer mittlerweile eine Auflösungsqualität von Ultra-HD erwarten. Das heißt: Auch bei Filmen von Netflix und anderen Anbietern braucht er keine qualitativen Abstriche hinnehmen. Das gilt natürlich auch für die Bildqualität von Erwachsenenseiten wie etwa Fetisch Telefon Cam, wo den Seitenbesucher echte free Sexcams erwarten.

Jedoch sind nicht alle Monitore gleich. Welcher Monitor sich im individuellen Fall am besten eignet, hängt unter anderem davon ab, für welchen Zweck der Computer genutzt wird und an welchem Standort der Monitor aufgestellt werden soll. Darüber hinaus gibt es aber noch einige weitere Kriterien, die für den Kauf wichtig sind.

Die verschiedenen Arten von Monitoren

Das Design und die Größe des Monitors sind in erster Linie eine Sache des persönlichen Geschmacks. Sehr viel wichtiger ist für den Käufer die Frage, welche Display-Technik im jeweiligen Gerät eingebaut ist. Gängiger Standard bei modernen Flachbildschirmen ist etwa die Liquid Crystal Display Technik, bei welcher die Bildpunkte von Flüssigkristallen gebildet werden. Verbaut werden hier sowohl TN-Panels als auch IPS-Panels. Nicht minder wichtig ist aber auch die Hintergrundbeleuchtung, die bei modernen Geräten in aller Regel mittels LED-Technik erzeugt wird.

Weitere Kaufkriterien für den Monitor

Vom Standort des Monitors hängt es ab, ob ein mattes oder ein glänzendes Display gewählt werden sollte. Der Grund: Steht der Monitor an einem Fensterplatz, blendet das einfallende Licht auf einem glänzenden Monitor möglicherweise, was wiederum zu Kopfschmerzen beim User führen kann. In einer hellen Umgebung sind matte Monitore deshalb die bessere Wahl.

Eine wichtige Rolle für die Kaufentscheidung spielt auch die Bildqualität. Angegeben wird die Auflösung der Bilder bei einem Monitor in Pixelspalten und Pixelzeilen. Bei Full HD besitzt der Monitor 1.080 Bildzeilen, was für eine Bildschirmgröße von bis zu 24 Zoll durchaus ausreichend ist. Ultra HD also die vierfache Auflösung von Full HD bietet sich dagegen bei Monitoren mit einer Größe ab 27 Zoll an. Insbesondere, wenn am Monitor Bilder oder Videos bearbeitet werden sollen.

Hinsichtlich der Bildqualität spielen aber natürlich auch andere Faktoren noch eine Rolle. Dazu gehören die Helligkeit, der Kontrast und die Farbsättigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.