Was ist eine Blockchain?

Bei der Blockchain handelt es sich um eine liste von Datensätzen – den Blöcken – welche kontinuierlich erweitert werden kann. Die einzelnen Datensätze sind dabei durch kryptographische Verfahren miteinander verkettet.

Allgemein werden als Blockchain Konzepte bezeichnet, durch welche eine dezentrale Buchführung möglich ist, ohne dass es auch bei vielen Teilnehmern zu Unstimmigkeiten kommt. Die Transaktionen bauen in einer Blockchain aufeinander auf, sodass frühere Transaktionen durch spätere bestätigt werden können. Eine nachträgliche Manipulation ist also unmöglich.

Die Blockchain als Basis für Kryptowährungen

Die kryptografische Verkettung in einem Buchführungssystem, das dezentral geführt wird, gilt als technische Voraussetzung für Kryptowährungen betrachtet. In einem verteilten System kann die Blockchain aber auch die Sicherheit von Transaktionen verbessern oder vereinfachen.

So sind Blockchains entstanden

W. Scott Stornetta und Stuart Haber hatten 1991 die ersten Grundlagen geschaffen, um einzelne Blöcke miteinander zu verketten. Auch Nick Szabo hatte 1998 daran gearbeitet, einen Mechanismus für eine dezentral organisierte digitale Währung zu schaffen. Es sollte allerdings noch bis 2008 dauern, als Satoshi Nakamoto das Konzept der Blockchain in Form eines verteilten Datenbankmanagementsystems im White Paper für Bitcoin beschreiben sollte. Ein Jahr später startet er schließlich die erste Blockchain, die öffentlich verteilt wurde.

Das sind die Eigenschaften einer Blockchain bei Bitcoins

Im Fall von Bitcoin oder Binance Coin besteht die Blockchain aus Datenblöcken, in welchen die Transaktionen zusammengefasst sowie mit einer Prüfsumme versehen sind. Die Transaktionen werden also paarweise in Form eines sogenannten Hash-Baums zusammengefasst, wobei dessen Wurzel im jeweiligen Hader gespeichert wird. Anschließend wird der komplette Header gehasht und im folgenden Header gespeichert. Dadurch ist sichergestellt, dass einzelne Transaktionen nicht nachträglich verändert werden können.

Die Blockchain von Bitcoin gilt übrigens als älteste Blockchain überhaupt und war im Januar 2009 an den Start gegangen. Bis 2017 hatte die Blockchain, welche auf insgesamt 11.900 Knoten lag, eine Größe von rund 144,5 Gigabyte erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.